Background shadow
Nur für das Anlegen und Personalisieren von Rezepten und Kochbüchern ist eine KOSTENLOSE Anmeldung notwendig.
Rinderbraten

Rinderbraten

Rinderbraten ist ein typisches Sonntagsessen. Es ist relativ aufwendig, aber wenn das Fleisch erst einmal im Topf ist, muss man eigentlich nur aufpassen, dass nichts anbrennt. Durch Senf und Noilly Prat erhält man eine leckere Schmorsauce zum Braten.
In den Warenkorb   ... Für 0,49 €

Zutaten für 4 Personen:

  • *Zutaten für 4 Personen:*
  • ca. 800 g Rinderbraten
  • 450 g Zwiebeln
  • 70 g Staudensellerie
  • 200 ml Noilly Prat
  • 2 El Speckwürfel
  • Senf
  • 1 Wacholderbeere
  • 1 Lorbeerblatt
  • 5 Pfefferkörner
  • Sonnenblumenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Für diesen Rinderschmorbraten das Fleisch zunächst von allen Seiten salzen und pfeffern und dann mit einer dünnen Schicht Senf bestreichen (Ich persönlich schwöre auf Löwensenf Extra). Den gewürzten Braten beiseite legen und etwas ziehen lassen.

Die Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Den Staudensellerie waschen und in fingerlange Stücke schneiden.

Einen Bräter auf den Herd stellen und heiß werden lassen. Etwas Öl hineingeben und den Rinderbraten kurz von allen Seiten scharf anbraten. Braten herausnehmen und auf einem Teller ablegen.

Zwiebeln, Staudensellerie und Speck in den Bräter geben und unter ständigem Rühren leicht Farbe nehmen lassen. Hitze eventuell reduzieren, damit nichts schwarz wird.

Mit Noilly Prat ablöschen und den Bratenansatz am Topfboden lösen. Rinderbraten, Lorbeerblatt, Pfefferkörner und Wacholderbeeren in den Topf, Deckel drauf und die Temperatur auf die niedrigste Stufe stellen, so dass der Schmorbraten leise vor sich hin schmoren kann.

Bei mir hat der Braten insgesamt ca. 2 Stunden gebraucht, bis er gar war. Nach einer Stunde habe ich das Fleisch gewendet und von der anderen Seite schmoren lassen. Sollte sehr viel von der Flüssigkeit verdampft sein, einfach noch eine Tasse Wasser zugeben. Wenn man sich nicht ganz sicher ist, am besten mit Fingerdruck prüfen ob der Rinderbraten zart und gar ist.

Das Fleisch herausnehmen, in Alufolie einwickeln und beiseite Stellen. Den Bratenfond durch ein Sieb gießen und dann durch ein Passiertuch oder ein Passiersieb geben, um alle Gemüsereste zu entfernen.

Die aufgefangene Sauce in einem Topf reduzieren (so lange köcheln lassen, bis die Konsistenz der Sauce und der Geschmack wie gewünscht sind) und mit Salz, Pfeffer und ggf. Senf abschmecken. Das Fleisch aus der Alufolie wickeln, in Scheiben schneiden, in den Topf mit der Sauce geben und warm ziehen lassen.

Der Rinderbraten ist fertig. Als Beilagen empfehlen sich zum Beispiel Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree und ein ideales Gemüse wären zum Beispiel Pilze, Erbsen und Möhren oder Bohnen.

Anmerkung: Ich habe zum ersten Mal selber einen Rinderbraten zubereitet und war überrascht, wie zart er war! Auch die Schmorsauce war sehr lecker. Schärfe des Senfes und Süße des Noilly Prat haben gut miteinander harmoniert und genau meinen Geschmacksnerv getroffen. Das Rezept sollte 4 daumendicke Scheiben Fleisch ergeben.

Wem dieser Rinderbraten nicht zusagt, der findet hier andere Rezepte:

Auf mediterrane Art

Zwiebelbraten

Mit Barolo

Div for fix strange bug with canvas. If you delete me - canvas will be write without custom font
Div for fix strange bug with canvas. If you delete me - canvas will be write without custom font

Klicke auf die Vorschau um die Seite umzudrehen.

Andere Rezepte der Kategorie ...

Fleisch & Geflügel