Background shadow
Nur für das Anlegen und Personalisieren von Rezepten und Kochbüchern ist eine KOSTENLOSE Anmeldung notwendig.
Afrikanische Bananenküchlein (Banana Fritters)

Afrikanische Bananenküchlein (Banana Fritters)

Ein typisch afrikanisches Gericht kommt diesmal von Barbara: Afrikanische Bananenküchlein (Banana Fritters) oder Beignets de bananes sind überall im afrikanischen Raum verbreitet.
In den Warenkorb   ... Für 0,49 €

Zutaten für 6 Personen:

  • *Zutaten für 12 Küchlein:*
  • 3 vollreife Bananen
  • 25 Gramm Rohrzucker
  • 25 ml Warmes Wasser (oder Milch)
  • 100 Gramm Weizen, fein gemahlen
  • 1-2 Prisen Muskatnuss, frisch gerieben
  • 4 Essl. Erdnussöl zum Ausbacken
  • *Zubereitungszeit:*
  • 10 Min. + Zeit zum Ausbacken: 20 Min.

Zubereitung:

Ich habe lange überlegt, was ich für das Fremdkochen der Hüttenhilfe beisteuern kann. Als erstes sind mir südafrikanische und marokkanische Rezepte eingefallen, erstere oft malaysisch, indisch oder holländisch beeinflusst, letztere arabisch. Ich wollte etwas typisch schwarzafrikanisches, möglichst aus Westafrika, wo auch die Spende hingehen soll und die Solaranlagen gebaut werden.

Mit afrikanischen Zutaten wie Yams, Kochbananen, Ghana-Spinat, Maniok usw. tue ich mich hier auf dem Land schwer, aber Bananen sind einfach zu bekommen. Da ich gerne Süßes esse, gab es afrikanische Bananenküchlein.

Banana Fritters oder Beignets de bananes sind überall im afrikanischen Raum verbreitet, typisch sind sie für Westafrika, aber es gibt sie auch in Südafrika oder auf den östlich vorgelagerten Inseln wie Réunion oder Madagaskar. Sie haben ihren Weg mit den afrikanischen Sklaven auf die karibischen Inseln und mit den Rucksackreisenden der Neuzeit auf die Backpacker-Frühstücksteller der ganzen Welt gefunden.

Entsprechend variantenreich sind die Rezepte: Bananen sind natürlich immer drin, meist püriert, aber auch in Scheiben, ich habe auch schon von Varianten mit Kochbananen gehört. Die Küchlein enthalten Mehl, manchmal Maismehl. Als Gewürz ist Muskat typisch, aber auch Vanille, Zimt oder Ingwer werden gerne zugefügt. Es gibt auch Rezepte, die Eier oder Milch enthalten. Meist werden die Pfannküchlein süß serviert, aber auch herzhafte Varianten existieren.

Ich habe mich an ein einfaches Rezept von Schrot & Korn gehalten, das ich Anfang letzten Jahres schon einmal gemacht hatte, mit frisch gemahlenem Weizen und Rohrzucker.

Zum Rezept:

Zucker in dem warmen Wasser auflösen. Bananen pürieren. Mehl, Muskat, Bananenpüree und Zuckerwasser gut verrühren.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Pro Bananenküchlein jeweils einen Esslöffel Teig in die Pfanne geben und flach drücken. Bei mittlerer Hitze von beiden Seiten ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Warm verzehren.

Die Bananenküchlein sind optisch nicht der Hit, schmecken aber wunderbar. Wichtig ist nur, dass man richtig reife Bananen nimmt. Guten Appetit!

Tipp: Die afrikanischen Bananenküchlein können auch herzhaft zubereitet werden. Dafür den Zucker weglassen und je nach Geschmack Zwiebeln, Knoblauch, Peperoni, Ingwer oder Salz zufügen.

Hinweise: Barbara Furthmüller und ihr Foodblog Barbaras Spielwiese steuern zum Fremdkochen westafrikanisches Bananenküchlein bei. Vielen lieben Dank für Rezept Nummer 9.

Div for fix strange bug with canvas. If you delete me - canvas will be write without custom font
Div for fix strange bug with canvas. If you delete me - canvas will be write without custom font

Klicke auf die Vorschau um die Seite umzudrehen.